· 

13:14-Heimniederlage gegen Wacker Burghausen

Titelverteidiger SV Wacker Burghausen wird auch bei den Red Devils Heilbronn seiner Favoritenrolle gerecht.

Solche Zuschauermassen hat die Römerhalle in Heilbronn-Neckargartach noch NIE erlebt! Kein Wunder, bestreiten doch hier am Samstagabend die Red Devils Heilbronn den Final-Heimkampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Ringer - inklusive Showprogramm und gesungener Nationalhymne. Gegner? Mit Titelverteidiger SV Wacker Burghausen ein Mordsbrocken, der vor allem im Rückkampf vor eigenem Publikum fast unbezwingbar ist. Wie lautet also die Devils-Daheim-Devise? Cheftrainer Andrei Puscas erklärt: "Wir müssen so viele Punkte wie möglich holen und mit deutlichem Vorsprung siegen." Das gelingt bei der 13:14-Niederlage definitiv nicht.

Es geht auch nicht gut los. Bekir Sahin ist im Freistil bis 57 Kilo chancenlos gegenüber Burghausens Vladimir Egorov. Immerhin wendet er einen technischen Überlegenheitssieg beim klaren 0:13 gerade noch ab. 0:3. Dann Auftritt Eduard Popp. Und der spielt mit Leon Kahric Katz und Maus. Nach 48 Sekunden ist der ungleiche Kampf vorüber. 4:3 für die Devils. Der Olympia-und WM-Fünfte ist danach dennoch ein bisschen enttäuscht: "Ich will mich immer mit den Besten messen, hoffe jetzt aber, dass mein leichter Sieg die Mannschaft anspornt."

Red Devils Heilbronn: Nur ein Erfolg in der ersten Hälfte

George Bucur ist gegen Cengizhan Erdogan chancenlos.
+
George Bucur ist gegen Cengizhan Erdogan chancenlos.

Es soll jedoch der einzige Sieg für die Red Devils Heilbronn in der ersten Hälfte bleiben: Dustin Scherf ("Es war Schicht bei mir!") vergibt eine Führung und unterliegt mit 5:8. Der WM-Dritte Taimuraz Friev muss sich mit 2:3 geschlagen geben. Und der WM-Fünfte George Bucur verliert gegen den dreimaligen Europameister Cengizhan Erdogan mit 0:7. Mit einem 4:8 geht's also in die Pause.

Christian Fetzer rackert, holt aber keine Punkte für die Red Devils Heilbronn

Schlägt sich wacker gegen Wacker: Routinier Christian Fetzer.
+
Schlägt sich wacker gegen Wacker: Routinier Christian Fetzer.

Es kommt Pascal Eisele. Und der WM-Dritte von 2017 zeigt sein gaaanzes Können gegen Eugen Ponomartschuk. 10:1 - und die Red Devils Heilbronn verkürzen auf 7:8. Eisele glücklich: "Im vergangenen Jahr habe ich nur einen Punkt gegen ihn geholt, jetzt drei - das ist geil!" Doch im Anschluss verliert Publikumsliebling Christian Fetzer knapp (0:4). Es steht 7:10. Es folgt Kamal Malikov mit einem Sahne-Auftritt, liegt zunächst zurück - und frisst danach seinen Gegner Benjamin Sezgin kurzerhand auf. SCHULTERSIEG! Führung für die Red Devils Heilbronn: 11:10.

Stäbler siegt für die Red Devils Heilbronn, kann die Niederlage aber nicht verhindern

Ob auf der Waage oder der Matte: Frank Stäbler gibt immer eine gute Figur ab.
+
Ob auf der Waage oder der Matte: Frank Stäbler gibt immer eine gute Figur ab.

Der Rest ist allerdings schnell erzählt Michele Rauhut unterliegt Magomedmurad Gadzhiev genauso schnell und deutlich, wie dessen Vorname lang ist. 11:14-Rückstand. Da kann selbst Triple-Weltmeister Frank Stäbler gegen seinen Freund Matthias Maassch nichts mehr richten. Die beiden kennen sich schließlich aus dem Effeff - der "Herr der Ringer" kann seinen Red Devils Heilbronn "nur" einen 4:0-Erfolg bieten. Das reicht jedoch nicht zum Gesamtsieg...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0