· 

17:12-Sieg – Start nach Maß für die RED DEVILS

Mit einem 17:12-Sieg beim SV Hallbergmoos ist der Deutsche Vizemeister RED DEVILS Heilbronn erfolgreich in die neue Saison der Ringer-Bundesliga gestartet. Doch lange war der Auswärtskampf ein Ritt auf der Rasierklinge – nach sechs Kämpfen lag man noch mit 8:12 zurück.

Mit vier Neuzugängen sind die RED DEVILS am Samstagmittag nach Oberbayern gereist. Patryk Dublinowski, Khusey Suyunchev, Haydar Yavuz und Anatolii Buruian feierten ihr Debut im blauen Dress mit dem Kaufland-Logo auf der Brust. Letzterer durfte dann auch die Saison eröffnen. Im Freistil bis 57 Kilogramm ging der Rumäne gegen den starken Moldawier Mihran Jaburyan auf die Matte und musste gleich eine 1:6-Punktniederlage hinnehmen.

Diese Niederlage machte Eduard Popp im zweiten Kampf des Abends gleich wieder mehr als wett – er gewann nach 4:41 Minuten mit Technischer Überlegenheit gegen Richard Krimmer.

Doch Dustin Scherf und Neuzugang Patryk Dublinowski bissen sich im Anschluss die Zähne an ihren Gegnern Justas Petravicius und Ahmet Bilici aus. Beide unterlagen technisch unterlegen – und plötzlich lag man mit 4:10 zurück.

George Bucur sorgte im fünften Kampf jedoch dafür, dass man nur mit einem Zwei-Punkte-Rückstand in die Pause ging. Er gewann nach nur 2:51 Minuten technisch überlegen gegen Thomas Kopp.

„Bis zur Pause ist es für uns nicht optimal gelaufen. Die Niederlagen waren etwas zu hoch ausgefallen, was uns nach der Pause ziemlich in Zugzwang gebracht hat. Doch dann hat uns Marius Braun wieder ins Spiel gebracht“, sagte Headcoach Patric Nuding.

Marius Braun musste in der Greco-Klasse bis 86 Kilogramm gegen keinen Geringeren als den Vizeweltmeister Alex Bjurberg-Kessidis ran. In diesem ungleichen Duell rechnete man mit einer deutlichen Niederlage, doch ließ der RED DEVIL nur wenige Aktionen des Schweden zu und gab beim 3:6 nur zwei Punkte zum 8:12 ab.

Christian Fetzer brachte sein Team mit einem 7:3-Sieg gegen Vladislavs Jakubovics wieder auf zwei Punkte ran, ehe Khusey Suyunchev für die erste Führung seit dem Kampf von Eduard Popp sorgte. Der russische Worldcup-Sieger gewann sein Duell gegen Andreas Walter mit 9:0 – die RED DEVILS führten 13:12.

Da auch Haydar Yavuz gegen Ergün Aydin mit 9:4 gewinnen konnte, lag es im letzten Kampf an Fabian Fritz, den Sieg beim 15:12-Vorsprung vollends ins Ziel zu bringen. Der 30-Jährige erwies sich einmal mehr als nervenstark und landete gegen Michael Prill einen 6:0-Punktsieg.

„Hallbergmoos war der erwartet starke Gegner, dessen Team gespickt mit internationalen Topleuten ist. Wir konnten in der zweiten Hälfte dem Druck standhalten. Und unter Druck entstehen Diamanten“, philosophierte ein erleichterter Patric Nuding. „Wir haben das Ruder mit einer Charakterleistung herumgerissen und können stolz darauf sein, dass wir erfolgreich in die Saison gestartet sind.“

Viel Zeit zur Erholung bleibt für die RED DEVILS nicht. Bereits am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober, 15 Uhr) steht der erste Heimkampf in der Römerhalle gegen den RSV Rotation Greiz an. Auch dieser ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Gegen Erzgebirge Aue gab es einen 18:8-Heimsieg.

Tickets für den Heimkampf gegen Greiz gibt es online im Ticketshop der RED DEVILS.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0